Tímarit Verkfræðingafélags Íslands


Tímarit Verkfræðingafélags Íslands - 01.01.1916, Blaðsíða 23

Tímarit Verkfræðingafélags Íslands - 01.01.1916, Blaðsíða 23
19 Verzeichnis der wesentliclisten in lsland im Jahre 1915 ausgefiihrten Ingenicurbauten. 1. W e g e und B r ú c k e n. Unter Leitung des Landesingenieurs Herrn .1 o n Thorlaksson wurde im Jahre 1915 25,:i km 3,75 m breile und 7 km 3,is m breite Fahrstrassen gebaut. Die Kosten der ersteren betrogen ca. Kr. 2740 pro km gegen- úber Kr. 2500 bei den letzteren. Ferner wurden insgesamt (5 Eisenbetonbrúcken von 12 bis 38,5 m Spannweite ausgefiihrt. Im entsprechenden islándischen Tekst auf Seite 17 sind genauere Angaben iiber die ausgefiihrten Wege und Bnicken in einer Tabelle zu íinden. 2. T c 1 e f o n u n d T e 1 e g r a f' a n 1 a g e n. a) Eine ca. 50 Km lange Telef'onlinie von Djúpivogur bis Svinhólar in Lón aus 3,3 m/m Kupferdraht bestehend, sowie 2,4 km Seekabel úber Berufjord. Anlagekosten ca. Kr. 65000. b) Aufstellung der Masten fiir eine ca. 60 km lange. Telefonlinie von Þórshöfn bis Kópasker. Anlagekosten ca. Kr. 25,000. c) Einc ca. 12 Km. lange aus zwei 4 m/m Eisendriihten bestehende Telefonlinie zwischen Asknes (Mjóafjord) und Nordfjord. Kosten ca. Kr. 14,000. d) Zur Errichtung einiger neuer Stationen in Verbin- dung mit álteren Linien und zur allerlei Verbesserungen wurden ca. Kr. 10,000 benutzt. Die Anzahl der Stationen hat sich im Lauf des Jahres um 7 gchoben. e) Die im Privatbesitz belindliche Linie zwischen Eski- fjord und Nordfjord wiirde fflr Kr. 13,000 angekauft. Ebeu- so wurde die Telefonanlage in Siglufjord fflr Kr. 1600 angekauft. f) Fiir die Abfertiung der Telegramme zwischen Bvik und Seydisfjord wurden Weathstone-Instrumente angeschaff^ Kosten ca. Kr. 7500. g) Die Einnahmen des' »Landssími íslands« fiir das Jahr 1915 betrogen Kr. 290,590,30 (gegen Kr. 217,834,94 im Vorjahre); die Ausgabe Kr. 107,198,05 (gegen Kr. 91,579,46). Ueberschuss Kr. 183,392,25 (gegen 126,315,28 im Jahre 1914). 3. Leuchtfeuer. Unter der Lejtung des Herrn LRndesingenieur Th. Krabbe wurden folgende Leuchtfeuer errichtet: . a) Auf Grimsey in Steingrimsfjord cin automat. Ace- tongasfeuer (Winkell'euer) nach System »Gasaccumulator, Stockholmw. Die Laterne, deren Teile an der Baustelle autogen geschweizst wurden, steht auf einem 7 m hohen Stativ aus Eisenkonstruktion. Beichweite 17,5 Seemeilen. Das Feuer ist mit einem Sonnenventil (Syslem Dalén) versehen. b) Auf Malarhorn und Hólmavík in Steingrimsfjord wurde je ein kleineis Petroleum-Feucr (Winkelfeuer) von 6 Seemeilen Beichweite errichtet. Die Type isl norwegisch, die Laterne aus Gusseisen beslehend. 4. H a f e n b a u t e n . a) In Bolungarvík wurde der fríiher dort begonnene Wellenbrecher um 20 m verliingert. Kosten ca. Kr. 15,500. Bei aussergewöhnlich starkem Slurm und Hochsee im No- vember 1915 wurde die Verliingerung beschádigt. b).In Siglufjord wurde eine 270 m lange Schutzmauer (zum Schulze der Siglufjarðareyri) errichtet. Die Kosten betrogen ca. Kr. 15,000. c) Der Ausbau des Hafens von Beykjavík wurde fort- gesetzt. d) De.r im Vorjahre begonnene Hafenbau in West- mannainseln wurde ebenfalls fortgesetzt. 5. E 1 e k t r i e i t a t s w e r k e. a) Im Handelsplatz Westmannainseln (ca L000 Ein- wohner) wurde unter Leitung des Herrn Electrotcchniker H a 11 d ó r G u d m u n d s so n eine elektr. Lichtanlage von 35 Kw. Leistung errichtet. Die Antriebsmaschine ist ein 50 P. S. Dieselmotor von der »Giildner Motoren Gesellchaft«, Aschalfenburg, wahrend die elekt. Einrichtung von den Siemens Schuckert Werken stammt. Zur Aushilte dient eine »Tudor«-Battarie (J10) mit einer Kapazilat von 270 Amper- stunden. Spannung 230 Volt. Die Anlagekosten inclusive des Stadtnelzes betrogen ca. Kr. 70,000. b) Fiir das neue Postgebiiude in Beykjavík sowie paar andere Háuser wurde unter der Leitung des Herrn Ingenieur Gudmundur Hliddal eine l21/» pferdige Blockstation errichtet. Die Antriebsmaschine ist ein Dieselmotor von der Firma »Aktiebolaget Diesels-Motorer« in Stockholm gebaut, wiihrend die elektr. Einrichtung zum grössten Teil von den Siemens-Schuckert-Werken bezogen wurde. Spannung 110 Volt. Die Anlage besitzt eine »Tudor«-Batterie von 135 Amperstunden Kapazihit. Anlagekosten beliefen sichaufca. Kr. 15,000. G. A. Hag-emann. G. A. Hagemann, merkastur maður allra danskra verkfræðinga, er nýlátinn. Hann ljetzt á búgarði sín- um á Sjálandi 26. apríl 74 ára gamall. Hann var með merkustu framkvæmdamönnum Dana á síðast- liðnum áratugum. Hann fór ungur verkfræðingur til Bandaríkjanna og dvaldi þar nokkur ár, frá 1865—70. Þá er hann kom aítur til Danmerkur, tók hann þegar að bindast fyrir ýmsum nýjuni fyrirtækjum, sjerstaklega sykur- verksmiðjum, enda var hann efnafræðingur sjerstak- lega. Vaið hann brátt meðstjórnandi eða stjórnarfor- maður ýmsra helztu atvinnufyrirtækja í Danmörku. Þótti hann jafnan sjálfkjörinn til formensku, þar sem hann beitli sjer fyrir, og fylgdist þar jafnan kapp og forsjá. Um 10 ára skeið 1902—12 var Hagemann skólastjóri fjöllistaskólans (Den polytekniske Lære- anstalt) í Kaupmannahöfn og mun sá skóli mega þakka það dugnaði hans og framsýni, að hann telst

x

Tímarit Verkfræðingafélags Íslands

Beinir tenglar

Ef þú vilt tengja á þennan titil, vinsamlegast notaðu þessa tengla:

Tengja á þennan titil: Tímarit Verkfræðingafélags Íslands
https://timarit.is/publication/860

Tengja á þetta tölublað:

Tengja á þessa síðu:

Tengja á þessa grein:

Vinsamlegast ekki tengja beint á myndir eða PDF skjöl á Tímarit.is þar sem slíkar slóðir geta breyst án fyrirvara. Notið slóðirnar hér fyrir ofan til að tengja á vefinn.